Auszeichnungen

Zum zweiten Mal wurde am 15. November 2011 der Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege in Bremen in der Oberen Rathaushalle vergeben. Verliehen wird er von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks.

Über den Preis dürfen sich private Eigentümer, die bei der Erhaltung Ihres Denkmals großes Engagement zeigen und mithilfe der örtlichen Handwerksbetriebe herausragende Leistungen vollbringen, freuen. Die an den Instandsetzungsarbeiten beteiligten Handwerksbetriebe werden ebenfalls mit einer Ehrenurkunde geehrt.

Die Preisverleihung wurde vorgenommen von Bürgermeister Jens Böhrnsen, dem Präsidenten des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), Otto Kentzler, und dem Präses der Handwerkskammer Bremen, Joachim Feldmann, sowie dem stellvertretenden Geschäftsführer der Handwerkskammer Bremen, Christian Flathmann.

Vier Denkmaleigentümer und 20 Handwerker aus Bremen wurden mit dem Bundespreis ausgezeichnet.

 

2. Preis für Schnoor 10

Der zweite Preis ging an Carl Johann Öholm und Ulla Norbäck für die behutsame Wiederherstellung mit gelungenen Detaillösungen und hoher handwerklicher planerischer Qualität des Wohn- und Geschäftshauses im Schnoor 10.

Beteiligt waren:

  • Architekturbüro Ulrich Tilgner
  • Friedrich Schmidt Bedachungs GmbH
  • Tischlerei-Innenausbau Schnäker
  • Popens Schädlingsbekämpfung GmbH
  • Wessel & Tyc Haustechnik GmbH
  • Malereibetrieb Hans-Peter Meyer GmbH

Nach dem Gewinn des Preises "Innovatives Handwerk 2009" wurde unser Umweltengagement ein weiteres Mal gewürdigt.

Durch den Einsatz von Photovoltaik, Solarthermie, Holzheizung und weiteren Maßnahmen schafften wir es, unsere Emissionen fast komplett zu reduzieren. Dafür erhielten wir den Titel „Klimaschutzbetrieb CO2-20“, der seit 2008 von der ’initiative umwelt unternehmen’ vergeben wird.

Der damalige Umweltsenator Dr. Reinhard Loske, dessen Ressort die Auszeichnung ins Leben gerufen hat, gratulierte persönlich und zollte uns Anerkennung: „Hier gehört der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen zum unternehmerischen Selbstverständnis. Der Handwerksbetrieb zeigt mit modernster Technologie, welche Möglichkeiten es gibt, nachhaltig zu bauen oder zu sanieren und damit einen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.“

Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und sind stolz, dass unser Engagement von der Politik und der breiten Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Stolz sind wir auch, dass wir die Zielvorgabe der Europäischen Union – bis 2020 den Ausstoß an CO2-Emissionen um mindestens 20 % zu senken – 10 Jahre früher erreicht haben. Dr. Reinhard Loske: „Die Friedrich Schmidt Bedachungs GmbH mit ihrem großen Innovationsgeist hat die Zeichen der Zeit erkannt. Ich wünsche mir, dass viele Firmen der Branche es dem Unternehmen gleichtun.“

klima 1Ob Handwerksbetrieb oder Industriekonzern – um die Auszeichnung „Klimaschutzbetrieb CO2-20“ können sich Unternehmen jeder Größe bewerben, wenn sie ihre CO2-Emissionen am Firmenstandort im Land Bremen nachweislich um 20 % innerhalb der letzten fünf Jahre gesenkt haben. Hier wird neben Energiesparmaßnahmen auch die Nutzung selbst erzeugter regenerativer Energie anerkannt. Ein Expertenteam bewertet die Klimaschutz-Leistungen getrennt nach den Energieträgern Strom, Gas, Öl und Fernwärme.

Jedes Unternehmen kann sich jährlich neu um die Auszeichnung bemühen. Mit der Vergabe des Titels hat sich das Unternehmen automatisch auch für eine Mitgliedschaft in der ’partnerschaft umwelt unternehmen’ qualifiziert.

Weitere Informationen unter www.umwelt-unternehmen.bremen.de

Der Preis "Innovatives Handwerk" wird gemeinsam von der Handwerkskammer Bremen und der Sparkasse Bremen vergeben. Anlässlich des 46. Mahl des Handwerks wurden im November sechs Bremer Handwerksbetriebe ausgezeichnet und mit insgesamt 6.000 Euro dotiert. In der Kategorie "Unternehmensnachfolge" konnten wir 2012 der ersten Platz erringen.

Insbesondere wurde unsere kontinuierliche Durchführung der Unternehmensnachfolge gewürdigt.

Gegründet von Dachdeckermeister Friedrich Schmidt leitete dieser das Unternehmen mit seinem Sohn Wilhelm. Fast 50 Jahre nach der Gründung übernahm Enkelsohn Friedhelm Schmidt den Betrieb. Mitte der achtziger Jahre wurde Lutz Detring in die Leitung des Unternehmens berufen. Dessen Tochter Katrin trat 2005 nach ihrer Ausbildung als Dachdeckermeisterin dem Unternehmen bei. Seit 2008 leitet sie die Geschäfte gemeinsam mit ihrem Vater und ist seit 2011 Geschäftsführerin mit einer 50%-igen Beteiligung. Schmidt Bedachungen wurde vor 3 Jahren bereits mit dem Preis „Umweltschutz“ ausgezeichnet.

Die 1.000 € Preisgeld wurden an den bauraum in Bremen gespendet.

ih 12 3

Beim 43. "Mahl des Handwerks" prämierte die Sparkasse Bremen die Preisträger des Wettbewerbs "Innovatives Handwerk 2009". Bremens damaliger Bürgermeister Jens Böhrnsen bescheinigte dem Handwerk "enorme Bedeutung und große soziale Kraft".

Den Preis "Innovatives Handwerk", den die Handwerkskammer Bremen gemeinsam mit der Sparkasse Bremen vergibt, wurden wir in der Kategorie Umweltschutz ausgezeichnet.
Wir freuen uns sehr über diesen Preis, denn es zeigt, dass unser Umweltengagement von der Öffentlichkeit wahrgenommen und gewürdigt wird. Für die Jury war die Tatsache ausschlaggebend, dass wir neue innovative Energien selber nutzen und für unsere Kunden im Vorfeld auf unserem Firmengelände testen.

Der Preis "Innovatives Handwerk" wird von der Sparkasse Bremen mit insgesamt 6.000 Euro dotiert und im Rahmen des "Mahl des Handwerks" im Finanzzentrum Am Brill überreicht.